Guardiolas Berater ausweichend zu möglicher Bayern-Rückkehr

Lesedauer: 2 Min
Pep Guardiola
Pep Guardiola gestikuliert während einer Pressekonferenz. (Foto: Martin Rickett/PA Wire/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Pep Guardiolas Berater hat sich zu Spekulationen über eine mögliche Rückkehr des Trainers zum FC Bayern ausweichend geäußert. „Im Fußball ist nichts sicher“, antwortete Josep Maria Orobitg im Gespräch mit den Internetportalen „Spox“ und „Goal“ auf die Frage, ob ein Abschied aus Manchester und eine Rückkehr nach München für seinen Klienten ausgeschlossen seien. „Ich habe erst am vergangenen Mittwoch mit Pep gesprochen. Alles ist beim Alten: Er fühlt sich bei Manchester City und auch in der Stadt Manchester wohl. Und er hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021“.

Guardiola (48) war nach seinem Abschied nach drei Jahren beim FC Bayern im Sommer 2016 zu Manchester City gewechselt. In München genießt der Spanier weiter große Wertschätzung und wurde in Medien neben Kandidaten wie Erik ten Hag (Ajax Amsterdam) oder Thomas Tuchel (Paris Saint-Germain) als potenzieller künftiger Coach gehandelt.

Der FC Bayern setzt nach der Trennung von Niko Kovac mindestens bis zum Jahresende auf Co-Trainer Hansi Flick. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge stellte sogar eine längere Cheftrainertätigkeit des 54-Jährigen „darüber hinaus“ in Aussicht.

Organe des FC Bayern

Vorstand FC Bayern München AG

Aufsichtsrat FC Bayern

Erfolge FC Bayern München

Geschichte des FC Bayern

Spox-Artikel

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen