Greuther Fürth nutzt Überzahl nicht: 1:3 gegen Hannover 96

Lesedauer: 4 Min
Der Fürther Trainer Stefan Leitl gestikuliert am Spielfeldrand
Der Fürther Trainer Stefan Leitl gestikuliert am Spielfeldrand. (Foto: Daniel Karmann / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Trotz rund 30 Minuten in Überzahl hat die SpVgg Greuther Fürth ihre erste Zweitliga-Niederlage 2020 erlitten. Nach zwei Zu-Null-Erfolgen im Pflichtspieljahr nacheinander unterlagen die Franken am Sonntag Absteiger Hannover 96 mit 1:3 (0:1). Mit weiter 31 Punkten fiel die lange Zeit tonangebende Mannschaft von Trainer Stefan Leitl auf Platz fünf in der Tabelle zurück. Die Niedersachsen verbesserten sich hingegen mit nun 25 Zählern auf den zwölften Rang.

Vor 9580 Zuschauern brachte Genki Haraguchi (41. Minute) Hannover in Führung. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Josip Elez (62.) scheiterte der Fürther Branimir Hrgota (63. Handelfmeter) an Torwart Ron-Robert Zieler. Cedric Teuchert (70.) erhöhte dann für die Gäste. Ein Eigentor von Waldemar Anton (74.) sorgte nochmals für Spannung in der Schlussphase. Simon Stehle (90.+6) stellte kurz vor dem Abpfiff das Endergebnis her.

Nach einer zehnminütigen Abtastphase, in der beide Teams hektisch auftraten, hatten die Hausherren die Partie im Griff und erarbeiteten sich auch ein Chancenplus. Hrgota (20.) oder Daniel Keita-Ruel (26.) konnten jedoch Hannovers Torwart Zieler per Kopf nicht überwinden. Das 1:0 für die Niedersachsen fiel dann wie aus dem Nichts. Nach einem Vorstoß von Dominik Kaiser über die rechte Seite parierte Fürths Schlussmann Sascha Burchert noch gegen Linton Maina, doch im Nachschuss war Haraguchi erfolgreich. Auf der Gegenseite war der starke Zieler erneut gegen Hrgota (42., 43.) zur Stelle.

Die Fürther stemmten sich gegen den Rückstand. Aus mehr als 20 Metern nahm in der 53. Minute Marvin Stefaniak Maß, knallte den Ball aber nur an die Latte. Youngster Jamie Leweling (60.) ersetzte ihn nur kurz darauf. Der 18-Jährige stand dann gleich im Fokus. Seinen Kopfball nahm Elez im Strafraum mit der Hand mit. Nach Einsatz des Video-Referees entschied der Unparteiische Sören Storks auf Elfmeter. Den Strafstoß von Hrgota wehrte Zieler jedoch gekonnt ab, den Nachschuss setzte der Stürmer über das Tor.

Anschließend musste Mergim Mavraj vom Platz, der Innenverteidiger hatte sich ohne Einwirkung des Gegners bei einem Kopfball am Bein verletzt. In Unterzahl setzten die Hannoveraner sogar einen drauf: Einen Ball in die Tiefe von Haraguchi nahm Teuchert auf und erzielte das 2:0. Nach einem Eigentor von Anton witterten die Fürther nochmal ihre Chance. In der Schlussphase ging sogar Keeper Burchert mit nach vorne, der Konter brachte jedoch die endgültige Entscheidung. Nach einem kraftvollen Sprint legte Maina kurz vor dem Ende uneigennützig auf Stehle auf, der das 3:1 markierte.

Tabelle 2. Bundesliga

Spielplan Fürth

Kader Fürth

Alle News Greuther Fürth

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen