Graffito bringt Hans Scholl auf Münchner Schlachthofgelände

Lesedauer: 1 Min
Drei Männer arbeiten an einem Graffito von Hans Scholl
Drei Männer arbeiten an einem Graffito mit dem Bildnis von Hans Scholl. (Foto: Peter Kneffel / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein Porträt und Zitat des „Weiße Rose“-Aktivisten Hans Scholl sollen ab dem Wochenende das Münchner Schlachthofgelände zieren. Der Münchner Verein zur Förderung urbaner Kunst will an dem Kulturtreff nach eigenen Angaben in einer Mitmachaktion noch bis Sonntagabend den Appell „Nicht: Es muss etwas geschehen, sondern: Ich muss etwas tun“ als Graffito verewigen. Hans Scholl und seine Schwester Sophie wurden als Mitglieder der studentischen Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ aus München von den Nationalsozialisten ermordet.

Infos des Vereins

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen