Genesener Steinadler „Werner“ im Allgäu freigelassen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Vor fast zwei Monaten verletzte sich ein Steinadler an einem Stacheldraht - jetzt geht es ihm wieder besser und Tierschützer haben ihn in den Allgäuer Alpen fliegen lassen. Das Tier sei in einer Station für Greifvögel gesund gepflegt worden, teilte der Landesbund für Vogelschutz (LBV) am Freitag mit.

Man habe den Adler nach seinem Pfleger „Werner“ benannt. Er sei am vergangenen Samstag auf der Salmaser Höhe nahe Oberstaufen (Landkreis Oberallgäu) freigelassen worden. Das verlief laut LBV ohne Probleme.

Der Steinadler hatte sich dort Mitte April in einem Stacheldraht verfangen und dabei einen Knochenbruch im Flügel erlitten. Ein Wanderer hatte den Vogel entdeckt und die Polizei verständigt.

Die Tierschützer werden „Werner“ aber auch künftig im Blick behalten. Der Steinadler trägt jetzt einen Sender, mit dem Interessierte und Fachleute seine Bewegungen im Rahmen eines internationalen Projekts zur Tierbeobachtung verfolgen können.

App-Download zu Tierbeobachtungsprojekt Icarus

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen