Freistaat unterstützt Kinos bei digitaler Vermarktung

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Kleinere Kinos sollen sich künftig mit Hilfe einer gemeinsamen Plattform besser digital vermarkten können. „Schon vor Corona haben unsere kleinen, unabhängigen Kinos unter der starken Konkurrenz der großen Ketten und der Plattformen gelitten. Mit dieser neuen Software-Plattform können sie jetzt ihre Marketing- und Verkaufsprozesse digitalisieren und automatisieren“, sagte Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) am Mittwoch in München. Mit 250 000 Euro unterstützt das Ministerium deshalb die Kinomarkt Deutschland eG mit Sitz in Straubing, in der unabhängige Kinobetreiber zusammengeschlossen sind.

Die Plattform soll den Kinos helfen, zielgerichteter zu werben und besser auf ihr Programm aufmerksam zu machen. Auch Künstliche Intelligenz soll laut Ministerium zum Einsatz kommen, etwa um die Auslastung von Vorstellungen oder den Umsatz vorherzusagen. Auch optimale Zeitpunkte etwa zum Versenden von Newslettern oder zum Posten in sozialen Medien könnten ermittelt werden.

Pressemitteilung

Kinomarkt Deutschland eG

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen