Freie Wähler: Mitschuld AfD an hohen Corona-Infektionszahlen

Lesedauer: 2 Min
Fraktionsvorsitzender Bayerns Freie Wähler Florian Streibl
Fraktionsvorsitzender Bayerns Freie Wähler Florian Streibl. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die AfD ist wegen ihrer strikten Ablehnung aller Corona-Schutzmaßnahmen nach Ansicht der Freien Wähler mitverantwortlich für die stark steigenden Infektionszahlen. „Sie tragen ein gerütteltes Maß an Mitverantwortung und auch an Mitschuld, an Mitschuld, an der Situation, die wir jetzt hier haben“, sagte Fraktionschef Florian Streibl am Freitag im bayerischen Landtag an die Adresse der AfD-Fraktion.

Dass es in Bayern ab Montag einen Teil-Lockdown geben müsse, habe die AfD durch ihr Verhalten verursacht, sagte Streibl. Die AfD lehnt seit Monaten Auflagen wie etwa die Maskenpflicht kategorisch ab. „Sie sind doch die, die unser Land, unsere Heimat, die Bundesrepublik Deutschland ins Verderben stürzen wollen.“

Streibl warf der AfD vor, ihren Anti-Corona-Kurs nur als Vorwand dafür zu nehmen, den eigenen parteipolitischen Profit zum Ziel zu haben. „Sie sollten sich schämen, das Wort Demokratie, Republik und Freiheit in den Mund zu nehmen“, sagte Streibl. Die AfD sei letztlich nur ein „Totengräber dieser demokratischen Ideale“.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen