Frau bei Umzug überrollt: Fahrer nüchtern

Lesedauer: 3 Min
Rosenmontag in Köln
Polizisten stehen neben den feiernden Narren am Rosenmontag vor dem Kölner Hauptbahnhof. (Foto: Maja Hitij / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem tödlichen Unfall einer jungen Frau bei einem Faschingsumzug in Oberbayern dauern die Ermittlungen an. Der Fahrer des Traktorgespanns, das die 24-Jährige überrollt hatte, stand nach Angaben der Polizei vom Montag nicht unter Alkoholeinfluss. Das ergab ein Bluttest.

Die Frau war am Sonntag neben dem Anhänger hergelaufen und sollte für Sicherheit sorgen. Ohne bislang erkennbares Fremdverschulden sei sie unter die Räder geraten. Ein Gutachter sicherte die Spuren am Unfallort. Erst nach deren Auswertung ließen sich genauere Aussagen zur Ursache treffen.

Der Traktor fuhr bei einem Faschingsumzug in Waidhofen (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) mit rund 20 Wagen und 500 Teilnehmern. Nach dem Vorfall wurde der Zug umgehend gestoppt. 50 Zuschauer und Beteiligte wurden psychologisch betreut - darunter auch der 51 Jahre alte Traktorfahrer. Die Polizei befragte Zeugen. Auf dem Anhänger hätten sich ungefähr 50 Menschen befunden und Hunderte Zuschauer in der Nähe aufgehalten, so die Polizei. Sie könnten sich an den Notruf von Feuerwehr und Rettungsdienst wenden, falls sie Hilfe bräuchten.

Immer wieder kommt es auf Fastnachtsveranstaltungen zu teils schweren Unfällen. Vor etwa zwei Jahren starb in Geislingen (Zollernalbkreis) eine Frau, als sie von einem Wagen stürzte. In Eppingen nahe Heilbronn ermittelt die Polizei, nachdem bei einem Fastnachtsumzug eine 18-Jährige schwere Verbrühungen erlitten hatte, als sie aus bislang nicht vollständig geklärter Ursache in einen mit heißem Wasser gefüllten Hexenkessel geraten war.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen