Früherer Hugo-Boss-Chef soll S.Oliver umbauen

Lesedauer: 2 Min
Claus-Dietrich Lahrs
Claus-Dietrich Lahrs schaut in die Kamera. (Foto: Thomas Niedermüller/dpa / DPA)
dpy

Der frühere Hugo-Boss-Chef Claus-Dietrich Lahrs soll den unterfränkischen Modekonzern S.Oliver umbauen. Am Montag übernahm Lahrs den Vorsitz der Geschäftsführung von Gründer Bernd Freier, wie das Unternehmen bestätigte. Freier gibt zudem auch seinen Posten im Beirat des Unternehmens auf, dem er seit der Gründung angehörte und dessen Vorsitzender er zuletzt war. In dieser Funktion folgt ihm Willy Oergel.

Freier ziehe sich nun erstmals aus allen operativen Ämtern zurück, erklärte eine Sprecherin. Den Posten als Vorstandsvorsitzender hatte er ihr zufolge bereits von Januar 2014 bis Oktober 2018 in andere Hände gegeben.

Mit der Übergabe an Lahrs werde für das unterfränkische Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von rund 1,3 Milliarden Euro eine neue Epoche eingeläutet, heißt es von S.Oliver. Nach Freiers Worten befindet sich das internationale Mode- und Accessories-Geschäft „in einer tiefgreifenden Umbruchphase“. Daher freue er sich, dass es ihm gelungen sei, mit Claus-Dietrich Lahrs „eine äußerst erfahrene und respektierte Persönlichkeit der internationalen Modebranche für die Führung meines Unternehmens zu gewinnen“. Das „Handelsblatt“ hatte bereits im Juli über die Personalie berichtet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen