Flugzeug mit Rauchfahne löst Großeinsatz aus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein vermeintlicher Flugzeugabsturz im schwäbischen Günzburg hat am Freitag einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst, sich aber als Testflug eines Kunstfliegers entpuppt. Wie das Polizeipräsidium in Kempten mitteilte, hatte ein Mann das Sportflugzeug beobachtet, das eine Rauchsäule hinter sich her zog und Richtung Flugplatz Günzburg flog. Er alarmierte die Polizei, Rettungskräfte fuhren los, ein Polizeihubschrauber suchte die Gegend nach einem verunglückten Flugzeug ab. Die Befragung von Zeugen und eine Rücksprache mit dem Tower des Flughafen Memmingen ergab schließlich: Fehlalarm, Entwarnung. Das Flugzeug hatte Rauch versprüht, wie er für Schriftzüge am Himmel zu Werbezwecken verwendet wird.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen