Flick über „verschärfte“ Corona-Regeln: Tägliche Tests

Corona-Teststelle
Teströhrchen für den Covid-19 Test liegen auf einem Tisch an einer Corona-Teststelle. (Foto: Bodo Schackow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach einer Reihe von Corona-Fällen in seiner Mannschaft hat der FC Bayern seine Corona-Regeln noch einmal angepasst. „Es ist wirklich verschärft worden. Wir sind jeden Tag in der Testung, am Spieltag gibt es morgens um 7 Uhr eine Testung“, berichtete Trainer Hansi Flick am Montag vor der Abreise zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Lazio Rom.

„Damit müssen wir leben, das sind die Dinge, die uns begleiten, und vielleicht noch eine längere Zeit begleiten“, sagte Flick. Zuletzt war der französische Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zuvor mussten Thomas Müller, Leon Goretzka und Javi Martínez nach positiven Corona-Tests in Quarantäne.

„Es kann keiner voraussehen oder voraussagen, ob da noch irgendwas kommt oder ob es bei dem bleibt. Das wäre super, weil wir wollen, dass wieder ein bisschen Ruhe einkehrt. Das ist auch für die Mannschaft und alle drumherum keine schöne Situation“, sagte Flick. Es gelte Maske zu tragen, Abstand zu halten und Hände zu waschen. Jeder lebe in Sorge, sagte der 55-Jährige. Zudem gebe es im Betreuerstab auch Menschen, die zu „einer gewissen Risikogruppe“ gehörten und die man schützen müsse.

Laut „Bild“ sollen die Stars auch nicht mehr selbst einkaufen, dazu nur zwischen ihrem Zuhause, dem Vereinsgelände, Club-Terminen und Spielen pendeln. Die Zahl der Tests wurde erhöht. Um Kontakte zu minimieren, wurden aufschiebbare Aktivitäten etwa für Sponsoren erst einmal ausgesetzt.

„Es gibt sehr viele Regeln und sehr viele Vorschriften. Wir haben sehr viele Tests, manchmal mehrmals am Tag“, sagte Flügelspieler Kingsley Coman. „Aber das ist Teil des Lebens. Wir müssen all diese Vorkehrungen treffen, um weiter spielen zu können, um Spiele bestreiten zu können. Wir machen alles, was notwendig ist dafür.“

© dpa-infocom, dpa:210222-99-545139/2

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Titelgewinne FC Bayern

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Torschützenliste

Bundesliga-Rekordspieler

Bundesliga-Rekordtorjäger

Bundesliga-Tabelle

Spielplan Champions League

Statistik-Handbuch der Champions League

Statistiken zur laufenden CL-Saison

UEFA-Pressemappe zum Spiel Lazio - Bayern

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Der Unfall hat sich an der Kreuzung Schuraer Str./Am Zimmerplatz ereignet.

Zwei Kinder bei Unfall in Spaichingen schwer verletzt

Zwei Kinder im Alter von neun und elf Jahren sind am Donnerstag gegen zirka 17.30 Uhr bei einem Unfall in der Schuraer Straße in Spaichingen schwer verletzt worden. Eine 63-jährige Autofahrerin hatte die beiden Kinder an der Kreuzung zum Westring und zum Gebiet Grund mit ihrem Fahrzeug frontal erfasst.

Wie es zu dem Unfall kam, konnte die Polizei am Donnerstagabend noch nicht sagen. Die Unfallaufnahme vor Ort lief auch noch nach Einbruch der Dunkelheit.

Mehr Themen