Flick spricht über Bundestrainer-Job

Hansi Flick
Münchens Trainer Hansi Flick. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Hansi Flick hat in einem langen Monolog unmittelbar nach dem Viertelfinal-Aus des FC Bayern München in der Champions League seine Zukunft offen gelassen, sich aber überraschend auch zu den Debatten um den Bundestrainer-Posten geäußert. Die Dinge seien grundsätzlich klar: Er habe „einen Vertrag bei Bayern München“, sagte der Chefcoach des deutschen Fußball-Meisters am Dienstagabend im TV-Sender Sky. Zugleich äußerte sich der 56-Jährige aber zu den aktuellen Debatten um die deutsche Nationalmannschaft, bei der er als heißer Kandidat für die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw nach dem Ende von dessen Amtszeit im Sommer gilt.

Er habe nie „etwas anderes zu verkünden gehabt“, sagte Flick und ergänzte: „Man macht sich ja immer Gedanken, was passiert, wie geht es weiter?“ Trotz eines 1:0 bei Paris Saint-Germain sind die Münchner nach der 2:3-Hinspielniederlage ausgeschieden. Für ihn sei Erfolg ein „stetiger Prozess“. Seine Familie würde ihn, „egal, was ich machen würde, immer unterstützen und hinter mir stehen“, sagte Flick und sprach dann von sich aus auch über den Bundestrainer-Job und einen möglichen „anderen Rhythmus“, wenn er wieder beim DFB arbeiten würde.

Einen Termin mit dem künftigen Münchner Vorstandsvorsitzenden Oliver Kahn habe er bislang noch nicht, sagte Flick auf Nachfrage zudem. „Wenn Oliver mit mir sprechen möchte, wird er mir das rechtzeitig sagen. Ich habe Zeit, von daher ist es für mich kein Thema. Ich habe momentan noch keinen Termin. Wenn er Lust hat mit mir zu quatschen, dann kann er das gerne tun“, sagte der ehemalige Co-Trainer der DFB-Elf. In der anschließenden Online-Pressekonferenz wies er die Einschätzung zurück, dass sich seine Ausführungen wie eine Art Abschiedsrede angehört hätten. Da habe man ihn wohl „komplett falsch verstanden“. Er mache sich ständig Gedanken als Trainer, müsse aber erst einmal das Ausscheiden verdauen: „Das steht einem auch zu.“

Rekord-Nationalspieler und Sky-Experte Lothar Matthäus zeigte sich überzeugt davon, dass Flick gegen den FC Augsburg am letzten Bundesliga-Spieltag dieser Saison zum letzten Mal auf der Bayern-Bank sitzen wird. Flick stünde beim Deutschen Fußball-Bund „ganz oben auf der Liste - und dann lange nichts“, sagte der frühere Münchner. Flick hat beim FC Bayern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

© dpa-infocom, dpa:210414-99-195088/2

Kader FC Bayern

Titelgewinne FC Bayern

Bundesliga-Tabelle

Spielplan Champions League

Statistiken zur Champions-League-Saison

Statistik-Handbuch zur Champions League

UEFA-Pressemappe zum Spiel PSG - Bayern

Infos zu Paris Saint-Germain

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Das baden-württembergischen Wappen

Corona-Newsblog: Landesweite 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter und bleibt unter 150

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 42.400 (463.793 Gesamt - ca. 411.900 Genesene - 9.515 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.515 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 148,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 275.900 (3.507.

Vatertagsausflug

Statt großem Zeltfest: MV Schmiechen bietet Alternative zum Vatertag an

Keine Konzerte, kein Zusammenkommen, kein großes Vatertagsfest: Der Musikverein Schmiechen hätte allen Grund zu klagen – und doch, so betont Vorsitzender Hubert Stoll, wolle man nicht jammern, sondern optimistisch sein und etwas „den Leuten geben“, auch um nicht in Vergessenheit zu geraten. „Daher haben wir uns dieses Jahr auch wieder etwas einfallen lassen“, sagt Stoll. Statt eines Fests gibt es ein Rucksackvesper vom Musikverein, das individuell zusammengestellt und für eine Wanderung oder für zu Hause abgeholt werden kann.

Mehr Themen