Filmfest München: Ein „Weißer Elefant“ für Jim Knopf-Film

Lesedauer: 2 Min
Kinder-Medien-Preis "Der Weisse Elefant"
Plakat des Kinder-Medien-Preises „Weisser Elefant“, aufgenommen auf dem Filmfest München. (Foto: Ursula Düren/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Film „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ ist mit dem Kindermedienpreis „Der weiße Elefant“ als beste Kinoproduktion ausgezeichnet worden. Er entführe in ein märchenhaftes Abenteuer, begründete die Jury am Sonntag auf dem Filmfest München. Jim Knopf-Darsteller Solomon Gordon überzeuge zudem mit seiner jugendlichen Abenteuerlust.

Beste Nachwuchsdarstellerin wurde Lisa Moell für ihre Rolle im Film „Königin von Niendorf“. In der Kategorie Wissensmagazin siegte Super RTL mit der Sendung „fragFinn“ und der dazugehörigen App. Weitere Preise gingen an die Lernspiel-App „Lazuli“ und an die Doku-Reihe „Nicht zu stoppen“, die im KiKA sechs Spitzensportler auf dem Weg zu den Paralympics begleitet. Daneben gab es auch Publikumspreise für Filme von Schülern. Hier gewannen Bewerber aus Nördlingen, Burglengenfeld, Güntersleben und München.

Der Kindermedienpreis des Medien-Clubs München ist mit insgesamt 11 000 Euro dotiert, die von der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF) gestiftet werden.

Filmfest zum Kindermedienpreis

Kindermedienpreis Der weiße Elefant 2018

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen