Fehlerhafte Allergenkennzeichnung: Fruchtgelee zurückgerufen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wegen eines nicht gekennzeichneten Allergens ruft der Hersteller Monolith Süd GmbH ein Fruchtgelee zurück. Auf der Verpackung sei nicht vermerkt, dass sich Schwefeldioxid und Sulfite in dem Gelee befinden könnten, teilte das Portal lebensmittelwarnung.de am Donnerstag mit. Betroffen sei die „Gelee-Erzeugnis-Mischung: 50 Prozent Gelee-Erzeugnis mit Apfelpüree und 50 Prozent Gelee-Erzeugnis mit Pflaumenpüree“ in der 180 Gramm Packung und mit dem Haltbarkeitsdatum 20. Januar 2021. Das Produkt wurde in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland vertrieben.

Schwefeldioxid und daraus entstehende Sulfit-Salze werden als Konservierungsmittel angewendet und sind für zahlreiche Lebensmittel als Zusatzstoffe zugelassen. Die meisten Menschen vertragen das Allergen gut, bei Menschen mit einer Unverträglichkeit kann es jedoch zu allergischen Reaktionen führen.

Lebensmittelwarnung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen