FC Ingolstadt will bei Holstein Kiel „ans Limit gehen“

Lesedauer: 3 Min
Alexander Nouri
Trainer Alexander Nouri von Ingolstadt steht am Spielfeldrand. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Zweitliga-Schlusslicht FC Ingolstadt hofft nach dem ersten Punktgewinn unter Trainer Alexander Nouri am Samstag (13.00 Uhr) bei Holstein Kiel auf den nächsten Schritt aus der Krise. „Wir haben beim 1:1 gegen Duisburg das Gefühl mitgenommen, dass wir in der Lage sind, ein Spiel für uns zu entscheiden. Jetzt wollen wir in Kiel die gleiche Leidenschaft und Begeisterung auf den Platz bringen“, sagte der Ingolstädter Coach am Freitag. Von seinen ersten fünf Spielen als Trainer der Schanzer hat Nouri vier verloren, seit sogar sieben Partien hat der FCI schon nicht mehr gewonnen.

Nouri, der selber zwei Jahre in Kiel gespielt hat, bewertet den nächsten Kontrahenten als „sehr aktive Mannschaft. Wir müssen dort ans Limit gehen, und das werden wir. Wir wollen unbedingt etwas mitnehmen“, versicherte Nouri vor dem zwölften Spieltag.

Mit der Entscheidung Philipp Heerwagen zum neuen Stammkeeper zu machen, wollte Nouri einen neuen Reizpunkt setzen. „Wenn man so lange nicht erfolgreich ist, sucht man nach einem Impuls für den Erfolg. Philipp hat solche Situationen schon erlebt und ist eine Persönlichkeit“, sagte Nouri. Heerwagen hat beim 0:4 gegen den SV Sandhausen am zehnten Spieltag Marco Knaller abgelöst.

Für Heerwagen befinden sich die Ingolstädter im Findungsprozess. „Der Fußballgott will, dass wir geprüft werden. Das Potenzial des Kaders schwebt wie ein Damoklesschwert über uns, aber wir müssen erst eine Mannschaft finden“, sagte der im Sommer vom FC St. Pauli gekommene Schlussmann.

Zweitliga-Spielplan

Zweitliga-Tabelle

FCI-Kader mit Saisonbilanz

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen