FC Augsburg will „weitere Konkurrenzsituationen“ schaffen

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl steht an der Seitenlinie
Augsburgs Trainer Markus Weinzierl steht an der Seitenlinie. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der FC Augsburg will nach dem Abgang von Rani Khedira zum Bundesligarivalen 1. FC Union Berlin im Mittelfeld nachbessern. „Grundsätzlich stehen wir stabil da und könnten auch in Spieler investieren. Nachdem uns Rani Khedira verlassen hat, halten wir im zentralen Mittelfeld die Augen und Ohren offen“, sagte Manager Stefan Reuter (54) der „Augsburger Allgemeinen“ (Montag). Khedira (27) wechselt nach vier Jahren in die Hauptstadt.

Der aktuellen Mannschaft, die aber erst im Saisonendspurt unter Trainer-Rückkehrer Markus Weinzierl die Klasse hielt, traut Reuter viel zu. „Der Kader kann deutlich mehr, als er über weite Strecken der Saison gezeigt hat. Wir wollen aber noch Qualität dazu holen, wenn sich die Möglichkeit bietet, um weitere Konkurrenzsituationen zu schaffen“, erklärte Reuter. Das Saisonziel ist schon jetzt klar: „Die Klasse zu halten, ist das Wichtigste für uns.“

© dpa-infocom, dpa:210531-99-803804/3

Gremien FC Augsburg

FCA-Kader

FCA-Spielplan

Bundesliga-Tabelle

Bundesliga-Statistik FC Augsburg

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Die Feuerwehren aus Bad Waldsee und Aulendorf halfen nach dem schweren Unwetter am Mittwochabend im Bereich Bad Saulgau aus.

Aulendorfer und Waldseer Feuerwehr helfen in Bad Saulgau aus

Die Feuerwehren aus Bad Waldsee und Aulendorf haben am Mittwochabend bis spät in die Nacht zum Donnerstag bei Unwettereinsätzen in Bad Saulgau ausgeholfen. Die dortige Feuerwehr hatte Unterstützung angefordert, da diese Region massiv von Überflutungen betroffen war.

Die Feuerwehr Aulendorf war gegen kurz vor zehn Uhr abends nach Saulgau gerufen worden. Sie rückte mit vier Fahrzeugen und 23 Feuerwehrangehörigen aus, um im Stadtgebiet auszuhelfen, nachdem die dortige Feuerwehr vor allem im Saulgauer Umland gefordert war, wie ...

Der Tag danach - Bilanz zum Unwetter in Biberach, Riedlingen und Laupheim

+++ Am Tag nach dem verheerenden Unwetter über dem Landkreis Biberach wird das gesamte Ausmaß der Schäden sichtbar. Schwer getroffen hat es vor allem die Kreisstadt Biberach sowie ihre Teilorte. Zahllose Keller liefen voll, Straßen waren überflutet, auch große Firmen waren von Überflutungen betroffen. Die Rettungsleitstelle meldete kurz vor Mittag insgesamt sieben leicht verletzte Personen in Zusammenhang mit dem Unwetter.

Hier geht es zum ganzen Bericht der Schadensbilanz in Biberach.

 Im gesamten Biberacher Stadtgebiet laufen den gesamten Donnerstag die Aufräumarbeiten nach dem heftigen Unwetter.

Schäden gehen in die Millionen - Das ist die Biberacher Unwetterbilanz

Sieben Leichtverletzte und Schäden, die in die Millionen geht – das ist die Bilanz des Unwetters, das in der Nacht zum Donnerstag über den Landkreis Biberach hinweggezogen ist.

Fast 2000 Notrufe gingen bis Donnerstag, 13.45 Uhr, in der Integrierten Rettungsleitstelle in Biberach ein. An knapp 1000 Stellen im Kreisgebiet waren rund 1800 Helfer im Einsatz, den Schwerpunkt bildete mit fast 500 Einsatzstellen das Stadtgebiet von Biberach.

Viele der Einsatzkräfte, aber der betroffenen Bürger fühlten sich an den 24.

Mehr Themen