Fahrverbote auf Ausweichstrecken: Positive Zwischenbilanz

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter sieht die Fahrverbote auf Ausweichstrecken als vollen Erfolg. „Seit die Fahrverbote in Kraft sind, kam es beinahe zu keinen Behinderungen auf den Gemeindestraßen, die durch die betroffenen Ortschaften führen“, sagte Platter am Donnerstag rund eineinhalb Monate nach den ersten Sperrungen. „Die gewünschten Entwicklungen sind eingetreten - unsere Maßnahmen zeigen Wirkung.“

Insgesamt hatte das Land Tirol seit Juni auf 16 Teilstrecken Fahrverbote erlassen. Seitdem gilt: Wer kein Ziel in der Umgebung hat, darf die Autobahn an Wochenenden an bestimmten Ausfahrten nicht verlassen. Das soll Schleichwegnutzern einen Strich durch die Rechnung machen und die Orte entlasten, in denen sich in der Ferienzeit oft Autokolonnen Schritt für Schritt voranschieben. Die partiellen Sperrungen auf den Straßen im Großraum Innsbruck, bei Kufstein und Reutte gelten noch bis zum 15. September und damit etwa eine Woche über das Ende der bayerischen Urlaubszeit hinaus.

Mitteilung zu Maßnahmen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen