Ex-Priesteramtsanwärter: Bereue Selfie nicht

Henry Frömmichen
Henry Frömmichen lächelt. (Foto: Felix Hörhager / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Auch wenn ein spontanes Selfie mit „Prince Charming“ ihn möglicherweise seinen Traumberuf gekostet hat, bereut ein schwuler Ex-Priesteramtsanwärter aus München das Foto nach eigenen Worten nicht.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Nicole Hoffmeister-Kraut

Corona-Newsblog: Krise ist laut Wirtschaftsministerin noch nicht überwunden

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 6.300 (498.347 Gesamt - ca. 482.000 Genesene - 10.096 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.096 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 23,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 40.200 (3.716.

Auch Tage nach dem Unwetter sind einige Häuser nicht bewohnbar.

Spendenaktion für Ellwanger Hochwasseropfer gestartet

Es gibt eine Spendenaktion für die Betroffenen des Hochwassers in Ellwangen. Initiiert hat die Spendenaktion die Gemeinde Rot an der Rot. Die Caritas Biberach-Saulgau stellt ein Spendenkonto bereit. Rots Bürgermeisterin Irene Brauchle hält weiterhin den Kontakt zu den Betroffen, sowohl telefonisch als aus per E-Mail.

Am Dienstag war sie erneut vor Ort, um mit ein paar der Betroffenen persönlich zu sprechen und um sie über die Spendenaktion zu informieren.

Mehr Themen