Erstmals lesbisches Prinzenpaar im Nürnberger Fasching

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Nürnberger Fasching werden zum ersten Mal zwei Frauen als Prinzenpaar das Zepter schwingen. Marcella I. und ihre Lieblichkeit Senna I. werden als gleichgeschlechtliches Paar für die Fastnachtsgesellschaft Crazy Dancers durch die Narrenzeit führen, wie deren Vorsitzende, Susi Zeilinger, am Freitag sagte. Zuerst hatte der „Fränkische Tag“ darüber berichtet.

„Wir bleiben aber beim „Prinzenpaar“, aus den beiden soll im Fasching kein Prinzessinnenpaar werden“, so Zeilinger. Marcella I. sagte: „Wir fühlen uns sehr geehrt.“ Die Reaktionen auf ihre Wahl seien durchweg positiv gewesen. „Viele finden es klasse, dass wir uns das trauen. Jeder Mensch sollte gleich sein und gleich behandelt werden“, sagte die 29-Jährige. Die miteinander verheirateten Frauen sind seit mehreren Jahren im Verein engagiert und werden am Samstagabend inthronisiert, wie der Verein mitteilte. Die Karnevalssession stellte er unter das Motto „So bunt wie ein Regenbogen“.

Das offizielle Nürnberger Prinzenpaar wird vom Festausschuss Nürnberger Fasching gekürt, dem 16 Faschingsvereine der Region angehören. In dieser Session sind es Erika III. und Sebastian I. Ob ein Prinzenpaar anders-, gegen- oder gleichgeschlechtlich ist, spiele bei der Wahl keine Rolle mehr, sagte der Vorsitzende des Festausschusses, Udo Diehl. So habe es beim Schwander Carnevals Club im mittelfränkischen Schwanstetten im vergangenen Jahr ein schwules Prinzenpaar gegeben.

Fastnachtsgesellschaft Crazy Dancers auf Facebook

Festausschuss Nürnberger Fastnacht e.V.

Homepage Fastnachtsgesellschaft Crazy Dancers e.V.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen