Ende 2018 rund 6 400 Prostituierte in Bayern gemeldet

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

In Bayern waren Ende 2018 rund 6 400 Prostituierte offiziell gemeldet. Das zeigen die Zahlen zum Prostituiertenschutzgesetz, die das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden veröffentlichte.

Deutschlandweit gingen 2018 demnach 32 8000 Menschen offiziell der Prostitution nach. Der Großteil der Prostituierten (76 Prozent) war zwischen 21 und 44 Jahre alt, sechs Prozent zwischen 18 und 20 Jahren. Die meisten stammten aus dem Ausland. Den Statistikern zufolge besaß knapp ein Fünftel (rund 6200) die deutsche Staatsangehörigkeit.

Eine gültige Erlaubnis für ein Prostitutionsgewerbe hatten im Freistaat rund 560 Etablissements. Damit liegt Bayern bundesweit an der Spitze - in ganz Deutschland hatten 1600 Gewerbe eine erteilte oder vorläufige Erlaubnis.

Allerdings schränkte das Statistische Bundesamt die Aussagekraft der Daten ein: Zwar gelte das Prostituiertenschutzgesetz - und damit die zwingende Anmeldung für Prostituierte sowie die Genehmigungspflicht für die Gewerbe - schon seit 2017. Doch im vergangenen Jahr seien mancherorts die entsprechenden Verwaltungsstrukturen noch im Aufbau gewesen. So taucht in der Statistik beispielsweise kein einziges Gewerbe in Berlin auf.

Link zur Pressemeldung

Gültig angemeldete Prostituierte in Deutschland am 31.12.2018 nach Bundesländern

Gültige Erlaubnisse für ein Prostitutionsgewerbe in Deutschland am 31.12.2018 nach Bundesländern

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen