Drei Kirchen geschändet: Bischof plant Sühneritus

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Nach der Schändung dreier Kirchen im Raum Vöhringen (Landkreis Neu-Ulm) durch Graffiti bleibt eines der Gotteshäuser für einen Sühneritus auf unbestimmte Zeit geschlossen. Bischof Konrad Zdarsa werde diesen Ritus zu einem noch nicht bestimmten Termin vornehmen, teilte das Bistum Augsburg am Freitag mit. Dadurch werde dann die sakrale Würde des Raumes wieder hergestellt, erklärte ein Sprecher des Bischöflichen Ordinariates.

Die Polizei berichtete, dass die Serie von 13 Graffiti-Schmierereien geklärt werden konnte. Am Donnerstagabend wurde ein Verdächtiger vorübergehend festgenommen. Der 19-Jährige aus dem Kreis Neu-Ulm habe nach anfänglichem Leugnen die Taten zugegeben. In seiner Wohnung seien bei einer Durchsuchung Spraydosen gefunden worden, mit denen die Gebäude beschmiert worden seien. Der Sachschaden ist nach Angaben der Polizei erheblich, die Summe stehe aber noch nicht fest.

Mitteilung Bistum Augsburg

Polizeimitteilung zur Festnahme

Polizeimitteilung zur ersten Kirchenschändung - mit Fotos

Pfarreiengemeinschaft Vöhringen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen