Donauschifffahrt setzt auf angekündigten Regen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der für diesen Donnerstag und Freitag vorhergesagte Regen lässt die Donauschifffahrt im Freistaat hoffen. Nach der wochenlangen Trockenheit ist die Lage besonders zwischen Straubing und Vilshofen kritisch. Dort lag die Fahrrinnentiefe am Mittwoch lediglich noch bei 1,55 Meter, wie Paul Marcus Schäfer vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Regensburg sagte. Schiffer konnten nicht mehr so viel Fracht transportieren wie gewohnt. Der mittlere Wasserstand auf diesem Donauabschnitt liegt bei 2,50 Meter. Sinkt der Wasserstand auf 1,40 Meter, komme die Schifffahrt zum Erliegen. „Was wir jetzt brauchen, ist ein mehrtägiger Landregen“, sagte Schäfer. Er ist jedoch zuversichtlich, dass sich die Situation in den kommenden Tagen entspannen wird.

Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Regensburg

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen