Dobrindt: Bundeswehr muss besser ausgerüstet werden

Lesedauer: 2 Min
Alexander Dobrindt (CSU)
Alexander Dobrindt (CSU) will die Aufrüstung. (Foto: Jörg Carstensen / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit Blick auf die weltweiten Krisen muss Deutschland nach Ansicht des CSU-Landesgruppenchefs Alexander Dobrindt dringend seine Verteidigungsfähigkeit ausbauen. Die CSU habe in der Vergangenheit darauf gedrungen, dass der Sicherheitshaushalt deutlich steigen müsse und Deutschland das in der Nato vereinbarte Zwei-Prozent-Ziel für Verteidigung erreiche, sagte Dobrindt am Dienstag bei der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im oberbayerischen Kloster Seeon. Deutschland stehe in der Verantwortung gegenüber den Bündnispartnern, fügte er hinzu.

Man werde Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) dabei unterstützen, eine bessere Ausstattung der Bundeswehr zu erreichen. Die internationale Sicherheitslage werde zusehends schwieriger, argumentierte Dobrindt.

Die Präsidentin Estlands, Kersti Kaljulaid, die am zweiten Tag der dreitägigen Klausur als Gast eingeladen war, sagte, Estland gebe bereits etwas mehr als zwei Prozent seines Bruttoinlandsproduktes (BIP) für Verteidigung aus. Ihr Land begrüße es, dass sich jetzt auch Deutschland anstrenge, das Zwei-Prozent-Ziel zu erreichen. Estland sei - als Anrainer zu Russland - auf seine Partner in der Nato angewiesen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen