Dirigent Mariss Jansons erhält Preis für Lebenswerk

Lesedauer: 2 Min
Dirigent Mariss Jansons
Mariss Jansons, Dirigent aus Lettland, bei den Proben zum Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. (Foto: Hans Punz/APA/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der lettische Stardirigent Mariss Jansons wird vom Verein zur Förderung der Klassischen Musik für sein Lebenswerk gewürdigt. Der 76-Jährige werde den Opus Klassik am 13. Oktober in Berlin entgegen nehmen, teilten die Preisstifter am Dienstag mit. Seit Jahrzehnten sei Jansons Garant für unvergessliche Konzerterlebnisse auf den großen Podien der Welt, heißt es in der Jurybegründung. Der Musiker dirigiert in München das Symphonieorchester und den Chor des Bayerischen Rundfunks. Zudem ist er Ehrenmitglied der Berliner und der Wiener Philharmoniker.

Jansons, der 1943 in Riga geboren wurde, nannte den Preis eine „große Freude und Ehre“. Er hat schon viele Auszeichnungen erhalten, darunter das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern, den Ernst von Siemens Musikpreis und den Bayerischen Maximiliansorden.

Neben Jansons werden an dem Abend mehr als 40 weitere Musiker gewürdigt, darunter der Pianist Lang Lang, die Mezzosopranistin Joyce DiDonato und der Tenor Jonas Kaufmann. Das ZDF überträgt die Gala aus dem Konzerthaus Berlin um 22.15 Uhr.

Der Opus Klassik wird seit 2018 verliehen. Musikkonzerne, Platten-Labels und Konzertveranstaltern hatten den Preis als Nachfolger des Echo-Klassik geschaffen. Nachdem die Rapper Kollegah und Farid Bang beim Echo-Pop mit antisemitischen Liedzeilen für einen Skandal gesorgt hatten, waren alle Echo-Preise des Musikverbands BVMI abgeschafft worden.

Pressemitteilung Opus Klassik

Opus Klassik

Bayerischer Rundfunk zu Opus Klassik

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen