DFB-Sportgericht belegt FC Augsburg mit Geldstrafe

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der FC Augsburg ist vom DFB-Sportgericht mit einer Geldbuße von 7000 Euro bestraft worden. Wie der Deutsche Fußball-Bund am Montag mitteilte, ist damit das unsportliche Verhalten der Anhänger des Bundesligisten in zwei Fällen geahndet worden. Während des Pflichtspiels gegen den 1. FC Köln am 15. April wurden mehrere Getränkebecher aus dem Augsburger Zuschauerbereich in Richtung Spielfeld und Vierter Offizieller geworfen. Zudem wurde bei der Bundesligapartie bei Borussia Mönchengladbach am 6. Mai im Gästeblock eine Rauchbombe gezündet.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

DFB-Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen