Coronavirus-Krise ruft Kriminelle auf den Plan

Lesedauer: 2 Min
Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug
Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. (Foto: Karl-Josef Hildenbrand / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Kriminelle wollen die Unsicherheiten der Menschen in der Coronavirus-Krise ausnutzen. In Augsburg haben sich zwei Männer als angebliche Gesundheitsamt-Mitarbeiter ausgegeben, um in die Wohnung einer Frau zu gelangen. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, gaben die mit grüner Schutzkleidung ausgestatteten Gauner an, bei der Bewohnerin einen Abstrich machen zu müssen.

Die 23-Jährige öffnete den Männern am Dienstag aber nicht die Tür. Als sie die Dienstausweise der angeblichen Behördenmitarbeiter verlangte, behaupteten die Männer, diese im Auto vergessen zu haben. Dann suchten sie das Weite. Die Polizei lobte, dass sich die Frau „vorbildlich verhalten und die mutmaßliche Betrugshandlung erkannt“ habe. Das Gesundheitsamt komme nicht ohne Anmeldung zu den Bürgern. Im Zweifel sollten Betroffene sofort den Polizei-Notruf 110 wählen.

Im Augsburger Vorort Neusäß kontrollierten die Beamten unterdessen zwei Männer, die möglicherweise ebenfalls durch die Coronakrise in Wohnhäuser gelangen wollten. Die 33 und 60 Jahre alten Männer hatten Angebotsschreiben für eine „Corona Hausreinigung“ und entsprechendes Material dabei und liefen auffällig durch die Straße, wo sie in jedes Grundstück sahen. Die Polizei sucht nun nach möglichen Betrugsopfern.

Polizeibericht

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen