Corona: Straßenzeitung „Biss“ stellt Verkauf vorerst ein

Lesedauer: 1 Min
Ein Mann hält eine Ausgabe der Straßenzeitung BISS in den Händen
Ein Mann hält eine Ausgabe der Straßenzeitung BISS in den Händen. (Foto: Felix Hörhager / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Münchner Straßenzeitung „Biss“ stellt den Verkauf zum Schutz der Verkäufer und Kunden ab sofort ein. Die mehr als 100 Verkäufer der Zeitung, die meist obdachlos oder in sozialen Schwierigkeiten sind, werden laut Mitteilung vom Montag weiterhin finanziell unterstützt. „Wir lassen unsere Verkäufer nicht hängen, keiner muss Angst um seinen Arbeitsplatz haben“, sagte Karin Lohr, die Geschäftsführerin von „Biss“ demnach. Sie behielten durch die Festanstellung auch den vollen Schutz ihrer Krankenversicherung.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen