Corona-Infektionen: AWO bereut Seniorenfahrten im Oktober

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach der Corona-Erkrankung einer Teilnehmerin hat die Arbeiterwohlfahrt Augsburg zwei Seniorenfahrten im Oktober als „unvernünftig“ bezeichnet. „Die Fahrten hätten nicht stattfinden sollen“, sagte Geschäftsführer Werner Weishaupt am Donnerstag.

Zuvor hatte die „Augsburger Allgemeine“ berichtet, dass eine Teilnehmerin und mehrere ihrer Familienmitglieder nach einem mehrtägigen Seniorenausflug Ende Oktober an Covid-19 erkrankt waren. Die Frau wird demnach auf der Intensivstation behandelt.

Eigentlich habe der Kreisvorstand der AWO Augsburg schon im September besprochen, dass seine Ortsverbände künftig auf Seniorenausflüge verzichten sollten, sagte Weishaupt. Er sehe nun „internen Gesprächsbedarf“. Es sei aber ungeklärt, ob sich die Frau auf der Ausflugsfahrt in den Bayerischen Wald mit dem Virus angesteckt habe.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen