Bundespolizei durchsucht Wohnungen mutmaßlicher Schleuser

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundespolizisten haben vier Wohnungen von mutmaßlichen Schleusern und Urkundenfälschern in Koblenz sowie in Finnentrop in Nordrhein-Westfalen und im niederbayerischen Passau durchsucht. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Montag in Frankfurt mitteilte, beschlagnahmten die rund 70 Beamten am Freitag vergangener Woche unter anderem Mobiltelefone, Speichermedien, Kontoauszüge und Einzahlungsbelege. Sieben Menschen stehen in einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Siegen unter Verdacht, Iraker und Syrer mit gefälschten Ausweisdokumenten nach Deutschland geschleust zu haben.

Die Beschuldigten nutzten den Ermittlungen zufolge Linienflüge aus europäischen Staaten nach Frankfurt, München und Köln/Bonn. Die Durchsuchungen in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern führte die Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt. Die Ermittlungen dauerten zunächst an.

PM der Polizei

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen