BMW: In 2020ern drei Millionen Autos jährlich ausliefern

BMW Konzernzentrale
Die Konzernzentrale von BMW. (Foto: Peter Kneffel / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Autobauer BMW will den Verkauf von Autos in diesem Jahrzehnt kräftig ankurbeln. „Wir wollen noch in diesem Jahrzehnt drei Millionen Autos jährlich an Kunden ausliefern“, sagte BMW-Chef Oliver Zipse dem „Manager-Magazin“ (online) am Donnerstag. Im Corona-Jahr 2020 waren es konzernweit 2,3 Millionen Autos gewesen, das Jahr davor waren es rund 2,5 Millionen Stück. „Und wir wollen die drei Millionen nicht erst 2029 erreichen“, sagte Zipse dem Magazin.

Über ein solches internes Absatzziel war bereits seit einiger Zeit bei BMW spekuliert worden. Damit würden die Münchener auch den Wettlauf mit dem Rivalen Daimler anheizen, der mit seiner Premiummarke Mercedes-Benz weltweit seit Jahren vor der Stammmarke der Münchener liegt.

Zipse kündigte an, weiter stärker als der Gesamtmarkt wachsen zu wollen. „Hochtechnologieanbieter wie BMW haben sich in den vergangenen Jahren deutlich besser entwickelt als das Basissegment. Das wird so bleiben, gerade in Asien“, sagte der Manager.

Zuletzt hellte sich das Umfeld für die deutschen Autobauer nach dem Einbruch in der Corona-Krise deutlich auf, vor allem wegen der wieder rund laufenden Geschäfte in China. Insbesondere die teureren Modelle von Mercedes, BMW und der VW-Tochter Audi haben in der Volksrepublik derzeit einen starken Lauf. Große Zulieferer wie Continental waren zuletzt aber noch immer pessimistisch, wie schnell der gesamte Automarkt in den kommenden Jahren wieder auf das Niveau vor Corona kommen kann.

© dpa-infocom, dpa:210422-99-312414/3

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Das baden-württembergischen Wappen

Corona-Newsblog: Landesweite 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter und bleibt unter 150

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 42.400 (463.793 Gesamt - ca. 411.900 Genesene - 9.515 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.515 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 148,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 275.900 (3.507.

Jetzt Push-Meldungen zu freien Impfterminen erhalten

Exklusiv für Abonnenten hat Schwäbische.de das Angebot der Impfterminampel erweitert.

Wie bislang gibt es weiterhin kostenlos Informationen auf unserer Webseite, wenn Impfzentren freie Termine anbieten.

Abonnenten von Schwäbische.de, zum Beispiel mit einem Plus Basic, Premium- oder Komplett-Abo können nun und darüber hinaus aber sofort benachrichtigt werden, sobald ein Impfzentrum der Wahl neue buchbare Termine eingestellt hat.

Mehr Themen