Bildungsgewerkschaft schließt sich Verdi-Streikaufruf an

Verdi
Ein Angestellter trägt eine Mütze mit dem Verdi-Logo. (Foto: Christophe Gateau / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) schließt sich dem Streikaufruf der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi an. Bereits am Donnerstag hatte Verdi für kommende Woche auch in Bayern vorübergehende Arbeitsniederlegungen in sozialen Berufen, der Kinderbetreuung und der Behindertenhilfe angekündigt. Vor der dritten Tarifrunde am 16. und 17. Mai soll damit der Druck auf die Arbeitgeberseite erhöht werden. Aktionen sollen unter anderem in Straubing, Landshut, München, Nürnberg, Fürth, Erlangen, Regensburg, Augsburg, Ingolstadt, Forchheim und Würzburg stattfinden.

Der GEW geht es vor allem darum, die Berufsfelder für junge Menschen attraktiver zu machen. „Nur so kann dem in den kommenden Jahren immer dramatischer werdenden Fachkräftemangel begegnet werden“, so Gerd Schnellinger, stellvertretender Landesvorsitzender der GEW Bayern.

© dpa-infocom, dpa:220430-99-108076/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie