Biathlon-Weltverband gibt sich in München neue Verfassung

Lesedauer: 2 Min
DSV-Präsident Franz Steinle
DSV-Präsident Franz Steinle. (Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Biathlon-Weltverband IBU will den Weg aus der Krise finden. „Leider hatten wir etwas negative Schlagzeilen beim Biathlon. Aber wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, dass wir die Dinge in der IBU aktiv angehen“, sagt Franz Steinle, Präsident des Deutschen Ski-Verbandes und gleichzeitig IBU-Vorstandsmitglied. „Wir haben uns komplett neue Regelwerke gegeben.“

Beim bis Sonntag dauernden IBU-Vorstandstreffen in München soll die moderne Verfassung der Skijäger verabschiedet werden, die höchsten internationalen Standards in Sachen Ethik, Integrität und Transparenz entsprechen soll. „Wir haben uns einen Riesenprogramm auferlegt in den vergangenen zwölf Monaten“, sagte Steinle. „Wir haben die Kultur in unserem Sport verändert“, versicherte der schwedische IBU-Präsident Olle Dahlin.

Eingerichtet werden soll die sogenannte Biathlon Integrity Unit. Die neue Abteilung arbeitet unabhängig vom Verband. Nicht auf der Tagesordnung steht dagegen die Wiederaufnahme des russischen Verbandes als ordentliches Mitglied nach den Doping-Affären der Vergangenheit.

Biathlon beim DSV

IBU-Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen