BFV-Präsident Koch: „Gemeinsam kommen wir durch diese Krise“

Lesedauer: 3 Min
Rainer Koch
Rainer Koch spricht bei einer Pressekonferenz. (Foto: Andreas Gora / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

BFV-Präsident Rainer Koch wirbt im Fußball zur Bewältigung der Corona-Krise für Gemeinsinn und Zusammenhalt unter den bayerischen Vereinen. „Fußball funktioniert nur, wenn wir alle im Konsens zusammenhalten und miteinander spielen“, sagte der 62-Jährige in seiner Neujahrsbotschaft.

Koch rechnet für die nächsten Monate mit weiteren „schwierigen Entscheidungen“ im Bayerischen Fußball-Verband (BFV): „Das Virus ist unsportlich und unfair, wir können es nur gemeinsam besiegen. Dafür gibt es keine Blaupause, diese Situation war und ist für uns alle neu. Ich bin aber überzeugt: Gemeinsam kommen wir durch diese für einige Vereine schon fast existentiell gewordene Krise!“

Der Verband habe für den Amateurfußball in den zurückliegenden Monaten „weitreichende Entscheidungen treffen müssen“, betonte der DFB-Vizepräsident. Zentral war dabei die Fortsetzung der Saison 2019/20 in dieser Spielzeit. Für dieses Verfahren hatte sich der BFV als einziger DFB-Landesverband entschieden, aus „Sorge um eine zweite Welle des Corona-Virus“, die Deutschland tatsächlich erfasst hat.

„Heute halten noch viel mehr Vereine unsere im April getroffene Entscheidung für richtig“, sagte Koch. Aus der Zwei-Drittel-Mehrheit sei nach einer aktuellen repräsentativen Umfrage unter den Vereinen eine Drei-Viertel-Mehrheit geworden, „die unseren Weg für richtig halten“, wie der BFV-Präsident betont.

Koch appelliert in der Corona-Pandemie dafür, sich im Fußball in gesundheitlichen Fragen an den Entscheidungen und Vorgaben der Regierung und der Behörden zu orientieren: „Bisweilen drängte sich für mich und meine Mitstreiter an der BFV-Spitze hin und wieder der Eindruck auf, dass ein paar wenige nicht wirklich Balance gehalten und den Fußball zu weit vorne eingeordnet haben.“

Neujahrsbotschaft von BFV-Präsident Koch

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen