Berufsschullehrer fordern Lernzeit für Auszubildende

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Verband der Lehrer an beruflichen Schulen in Bayern ruft Arbeitgeber dazu auf, ihren Auszubildenden in der Corona-Krise während der Arbeitszeit Freiraum zum Lernen zu geben. Die Betriebe könnten so dazu beitragen, „den Ausbildungserfolg unter diesen schwierigen Kontextbedingungen sicherzustellen“, sagte VLB-Landesvorsitzender Pankraz Männlein am Montag laut Mitteilung. Dies sei besonders wichtig für die Abschlussklassen der Berufsschulen.

Nach den Schulschließungen wegen des neuartigen Coronavirus werde landesweit dafür gesorgt, dass alle Berufsschüler über digitale Plattformen, Mails oder Postzusendungen auf Lernmaterial zugreifen könnten. Die Situation wird laut Verband für die Schüler noch dadurch erschwert, dass sie in den Prüfungsklassen mit der Unsicherheit über die Prüfungstermine klarkommen müssen.

VLB Bayern

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen