Beratungstelefon für Opfer von Terroranschlägen gestartet

Beratungstelefon
In einem Büro findet ein telefonisches Beratungsgespräch statt. (Foto: Uli Deck / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Opfer von Terroranschlägen und deren Angehörigen können sich ab sofort an ein Beratungstelefon wenden. Die Hotline ist rund um die Uhr erreichbar und wird vom Opferbeauftragten des Bundes zusammen mit den Ländern Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein angeboten, wie ein Sprecher des Zentrums Bayern Familie und Soziales in Bayreuth am Dienstag mitteilte. Weitere Länder wollten sich in Zukunft ebenfalls beteiligen.

Der Ansprechpartner für Opfer von Terror in Bayern, Erwin Mager, teilte dazu mit, gerade nach einer terroristischen Tat sei es für die Betroffenen von besonderer Bedeutung, dass schnelle und unbürokratische Hilfe „aus einer Hand“ zur Verfügung stehe. Das Beratungstelefon werde nach einem Anschlag geschaltet und sei dann rund um die Uhr mit erfahrenen Trauma-Experten besetzt. Die Hotline ist unter 0800 000 9546 erreichbar.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-459377/2

Informationen des Zentrums Bayern Familie und Soziales

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

In Baden-Württemberg gelten ab Samstag Lockerungen. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Lockerungen im Südwesten ab heute - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Endlich ein Glas in der Kneipe um die Ecke trinken, Kaffee- und Kuchen vor dem Café genießen oder auch mal ein Theaterstück unter freiem Himmel anschauen? Nach monatelanger Corona-Zwangspause empfangen Gastwirte und Kulturschaffende in mehreren baden-württembergischen Regionen von Samstag (15. Mai) an ihre ersten Gäste.

Voraussetzung: In ihrer Stadt oder ihrem Landkreis müssen die Corona-Zahlen an fünf Tagen nacheinander unter einer Inzidenz von 100 liegen.

Mehr Themen