Beleidigung eines Polizisten: Betrunkener HSV-Fan verurteilt

Lesedauer: 2 Min
Ein Richterhammer aus Holz
Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz. (Foto: Uli Deck/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein HSV-Fan muss wegen Beleidigung eines Münchner Polizeibeamten 900 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen. Das hat das Amtsgericht München in einem am Montag veröffentlichten Urteil entschieden. Der damals 20 Jahre alte Anhänger HSV war im März 2018 mit dem Bus zum Bundesligaspiel zwischen dem FC Bayern und dem Hamburger Sportverein nach München gefahren und hatte vor dem Fußballstadion in Richtung von Polizisten gesagt: „Schau dir mal die scheiß Lutscher an.“

Der junge Mann entschuldigte sich vor Gericht dafür und schob seine Ausfälligkeiten auf den Alkohol. Man sei mitten in der Nacht losgefahren und habe im Bus viel getrunken - „mehr als sonst“. Nach Gerichtsangaben sagte er: „Ich weiß nicht mehr genau wie viel ich getrunken hatte, vielleicht eine Flasche Korn. Das trinkt man bei uns im Norden.“

„Zur erzieherischen Einwirkung“ verhängte das Gericht die 900 Euro. Dem Angeklagten, der wegen einer ähnlichen Angelegenheit schon vor dem Amtsgericht Pinneberg erscheinen musste, müsse klar werden, „dass derartige Beleidigungen gegenüber Polizeibeamten, die im Dienst den friedlichen und reibungslosen Ablauf von Fußballspielen sichern, nicht hingenommen werden können“. Das Urteil vom 13. Februar 2019 ist rechtskräftig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen