Behörden sollen künftig länger funken können

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ob Schneesturm oder Sabotage - der Digitalfunk der bayerischen Behörden und Sicherheitsorgane soll künftig drei Tage lang gegen Stromausfall geschützt sein. Die Staatsregierung will die etwa 900 Digitalfunkstationen im Freistaat für einen Notbetrieb von mindestens 72 Stunden rüsten. „Damit stellen wir die Alarmierung der Einsatzkräfte auch bei längeren Stromausfällen sicher“, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. Etwa 130 Stationen seien bereits entsprechend ausgerüstet, weitere 770 müssten noch ausgebaut werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen