Bedford-Strohm dankt Marx und bedauert seinen Rückzug

Lesedauer: 2 Min
Heinrich Bedford-Strohm gestikuliert
Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), vor der Presse. (Foto: Wolfgang Kumm / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, bedauert den Rückzug von Kardinal Reinhard Marx von der Spitze der katholischen Deutschen Bischofskonferenz (DBK). „Mit Bedauern habe ich die Entscheidung von Kardinal Reinhard Marx zur Kenntnis genommen“, teilte er am Dienstag in München mit. Mit Marx verbinde ihn nicht nur eine lange, vertrauensvolle Zusammenarbeit - „zwischen uns ist auch eine echte Freundschaft entstanden“.

Bedford-Strohm zeigte sich zuversichtlich, dass die Beziehungen zwischen EKD und DBK weiter vertrauensvoll bleiben und dass der Reformprozess innerhalb der katholischen Kirche weitergehe. „Voller Zuversicht blicken wir auch auf den aktuellen Strategieprozess, den Kardinal Marx maßgeblich mit auf den Weg gebracht hat“, sagte Bedford-Strohm. Der bayerische Landesbischof freue sich nun auf eine weitere Zusammenarbeit mit Marx, dem Erzbischof von München und Freising, in Bayern.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen