Bayerns Hilfsstiftung für Obdachlose wird gegründet

Lesedauer: 2 Min
Obdachlose Frau
Eine Obdachlose schläft auf den Stufen vor der Frankfurter Kunsthalle Schirn. (Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die neue bayerische Stiftung für Obdachlose nimmt heute offiziell ihre Arbeit auf. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) wird in Augsburg, wo die Stiftung ihren Sitz hat, die Gründungsurkunde unterzeichnen. Anlass ist der Besuch von Söder und Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer (ebenfalls CSU) in einem Augsburger Obdachlosenwohnheim.

Laut Schreyer beträgt das Startkapital der Stiftung Obdachlosenhilfe fünf Millionen Euro. Die Arbeit der Stiftung ist auf zunächst zehn Jahre angelegt. Mit dem Geld sollen in dieser Zeit Hilfsprojekte unterstützt werden. Dies können Angebote auf der Straße ebenso sein wie Unterkünfte, Beratung und Prävention.

Die Obdachlosenhilfe geht auf eine Initiative Söders zurück. Im Sommer 2018 hatte er bei einem Treffen mit Papst Franziskus in Rom mehr Engagement im Kampf gegen Wohnungslosigkeit versprochen. „Ein so reiches Land wie wir sollte da mehr machen“, sagte er.

Sozialministerium zu Wohnungslosenhilfe

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen