Bayern verdoppelt Bundeshilfen für Kommunen: Vier Milliarden

Lesedauer: 2 Min
Gestapelte Geldmünzen liegen auf Geldscheinen
Gestapelte Geldmünzen liegen auf Geldscheinen. (Foto: Tobias Hase / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Zur Unterstützung der Kommunen in der Corona-Krise verdoppelt der Freistaat Bayern in diesem Jahr die Finanzhilfen des Bundes. „Das heißt, die bayerischen Kommunen können in diesem Jahr mit rund vier Milliarden Euro zusätzlich rechnen“, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag nach der Sitzung des Kabinetts in München an. Das Geld stamme aus den bisherigen, vom Landtag bereits beschlossenen Kreditermächtigungen im Rahmen des zweiten Nachtragshaushalts.

Konkret könnten die Städte und Gemeinden mit den jeweils zwei Milliarden Euro aus München und Berlin die Gewerbesteuerausfälle kompensieren oder sie für den Öffentlichen Personennahverkehr und zur Deckung von Kosten für Unterkünfte verwenden. „Damit haben die Kommunen schon eine sehr hohe Möglichkeit, dieses Jahr sehr gut zu bestehen, und werden auch die Chance haben, ihre Investitionstätigkeit komplett weiter fortsetzen zu können“, betonte Söder.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade