Bayern unterzeichnet Ländervereinbarung gegen Kampfstoffe

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Kampf gegen chemische, biologische, radiologische, nukleare oder explosive Kampfstoffe wollen Bayern, Baden-Württemberg, das Saarland, Hessen und Rheinland-Pfalz enger zusammenarbeiten. Die Innenminister der Länder wollen am Donnerstag in Erfurt am Rande der dort stattfindenden Innenministerkonferenz eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zur Bewältigung von so genannten CBRNE-Einsatzlagen unterzeichnen, teilte das bayerische Ministerium am Freitag in München mit.

Die Abkürzung „CBRNE“ steht für die englischen Bezeichnungen der Gefahrenquellen Chemical, Biological, Radiological, Nuclear und Explosives.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade