Bayern: Schriftliche Abi-Prüfungen für 28 500 Schüler

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Für rund 28 500 Abiturienten an Bayerns Beruflichen Oberschulen wird es ernst: Von Donnerstag an müssen sie ihre schriftlichen Abiturprüfungen ablegen. Die Prüfungswoche beginnt mit dem Fach Deutsch, gefolgt von Englisch (Freitag) und Mathematik (22. Juni) sowie dem sogenannten Profilfach (23. Juni), wie das Kultusministerium am Montag in München mitteilte.

Der ursprüngliche Termin Ende Mai war aufgrund der durch die Corona-Pandemie notwendig gewordenen Schulschließungen um rund einen Monat nach hinten verlegt worden. Die Prüflinge hätten sich aber nach ihrer Rückkehr in den Unterricht ab dem 27. April gemeinsam mit ihren Lehrern gezielt auf die Prüfungen vorbereiten können. Wegen des Infektionsschutzes besuchten die Schüler seither ausschließlich die Kurse in ihren Fachabitur- und Abiturfächern - in der Regel in geteilten Gruppen.

Rund 22 500 junge Menschen in Bayern streben in diesem Jahr die Fachhochschulreife an, die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife rund 6000. Im Erfolgsfall erhalten die Absolventen dann am 29. Juli ihre Zeugnisse.

Die Beruflichen Oberschulen in Bayern, die die Fach- (FOS) und Berufsoberschulen (BOS) umfassen, ermöglichen neben den Gymnasien einen Weg zum Hochschulstudium. Die Fachoberschule baut auf einem mittleren Schulabschluss auf, die Berufliche Oberschule zusätzlich auf einer Berufsausbildung oder mehrjährigen Berufserfahrung.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade