Bayern ist Spitzenreiter bei Knie-OPs

Lesedauer: 1 Min
Immer mehr künstliche Kniegelenke
Ein Mechaniker prüft beim Medizintechnik-Hersteller Aesculap die Stärke eines künftigen Kniegelenks. (Foto: Felix Kästle/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bayern ist mit Abstand Spitzenreiter in Deutschland, wenn es um den Einsatz künstlicher Kniegelenke geht. Die Bertelsmann-Stiftung hat errechnet, dass in Bayern im Jahr 2016 auf 100 000 Einwohner gerechnet 260 solche Eingriffe vorgenommen wurden. In Mecklenburg-Vorpommern lag die Vergleichszahl bei nur 164. Nach Einschätzung von Krankenkassen setzen im Freistaat Ärzte und Kliniken besonders intensiv darauf, mit Knie-OPs ihre Einnahmen zu steigern. Die Bayerische Krankenhausgesellschaft sieht hingegen unter anderem in einer besonders hohen Nachfrage der Patienten eine Ursache für die auffälligen Zahlen.

„Knie-Operationen sind ein Geschäft, das sich rechnet“, so erklärt die Vorständin des Landesverbands der Betriebskrankenkassen, Sigrid König, die hohe Zahl von Kniegelenks-OPs in Bayern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen