„Riesige Enttäuschung“: Bayern-Frauen verpassen CL-Finale

LFC Chelsea - Bayern München
Sam Kerr (l) vom LFC Chelsea in Aktion gegen Hanna Glas von Bayern München. (Foto: Paul Terry / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ausgepumpt kauerten die Fußball-Frauen des FC Bayern auf dem Rasen und vergossen viele Tränen. Die Münchnerinnen haben nach einem großen, aber unglücklich geführten Kampf in London den Einzug in ihr erstes Champions-League-Endspiel verpasst. Das Team von Trainer Jens Scheuer verlor am Sonntag das Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea nach zwei späten Gegentreffern mit 1:4 (1:2). Das Hinspiel in München hatte der Bundesliga-Spitzenreiter 2:1 gewonnen.

Erst das zweite Tor von Chelseas Matchwinnerin Francesca Kirby in der fünften Minute der Nachspielzeit bedeutete den Schlusspunkt in einer bis zum Schlusspfiff packenden Partie. Die Engländerin traf ins leere Tor, weil Bayern-Torfrau Laura Benkarth da längst mit stürmte. „Die Enttäuschung ist riesig. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert. Das 4:1 ist in der Höhe natürlich nicht verdient. Chelsea war nicht die bessere, sondern die effektivere Mannschaft“, kommentierte Scheuer.

In der Endphase hätte Klara Bühl beinahe in der 90. Minute das 2:3 erzielt, das für die Münchnerinnen zum Weiterkommen gereicht hätte. Aber Chelseas deutsche Torhüterin Ann-Katrin Berger konnte den Schuss abwehren. Danach klärten die Londonerinnen auf der Torlinie. Es fehlte den Gästen am Ende einfach auch das nötige Glück.

Im Stadion Kingsmeadow agierten beide Teams absolut auf Augenhöhe. Francesca Kirby traf schon nach zehn Minuten nach einem Doppelpass ungehindert mit dem linken Fuß. Die Gäste schlugen aber zurück - und wie: Die Österreicherin Sarah Zadrazil glich mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 20 Metern unter die Latte zum 1:1 aus (29.).

Chelseas Weiterkommen lag an zwei Toren nach Freistößen. Ji So-Yun traf im zweiten Versuch (43.). Und schließlich war es die ehemalige Wolfsburgerin Pernille Harder (84.), die nach einem Freistoß von Jessica Carter unbedrängt einköpfen konnte. Der wilde Münchner Ansturm danach wurde nicht belohnt. „Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht“, haderte Scheuer in seiner Analyse.

Im Königsklassen-Finale am 16. Mai in Göteborg treffen Chelseas Frauen auf den FC Barcelona. Die Katalaninnen besiegten nach einem 1:1 im Hinspiel Paris Saint-Germain im eigenen Stadion mit 2:1. Lieke Martens war mit einem Doppelpack die Matchwinnerin für Barcelona.

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge würdigte die Leistung des eigenen Frauenteams. Dieses werde sich als „feste Größe im internationalen Spitzenfußball etablieren“, äußerte der Vorstandsvorsitzende: „Jetzt richten wir den Fokus auf unser großes Ziel, die Meisterschaft.“ Vereinspräsident Herbert Hainer bewertete „das Erreichen von Europas Top 4“ als einen „großartigen Erfolg“. Vor zwei Jahren hatten die Münchnerinnen schon einmal im Königsklassen-Halbfinale gestanden. Damals hatte sich der FC Barcelona als zu stark erwiesen.

© dpa-infocom, dpa:210501-99-431348/4

Spiel auf UEFA-Homepage

Spielplan der Bayern Frauen

Kader Bayern-Frauen

Erfolge der Bayern-Frauen

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Klimaaktivisten spannen Seil über Schussenstraße in Ravensburg - Offenbar Besetzung geplant

Klimaaktivisten haben in Ravensburg an der Schussenstraße ein Seil über die Fahrbahn gespannt und sich dort mit Protestplakaten gesichert. Der unangemeldete Protest hat ein Großaufgebot der Polizei ausgelöst. Aktuell gibt es Verhandlungen zwischen Vertretern der Stadt und Aktivisten.

Wie Schwäbische.de-Reporter Frank Hautumm von vor Ort sowie unter Berufung auf Polizeiangaben berichtet begann die Protestaktion am Samstagmorgen gegen 9 Uhr.

In Baden-Württemberg gelten ab Samstag Lockerungen. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Lockerungen im Südwesten ab heute - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Endlich ein Glas in der Kneipe um die Ecke trinken, Kaffee- und Kuchen vor dem Café genießen oder auch mal ein Theaterstück unter freiem Himmel anschauen? Nach monatelanger Corona-Zwangspause empfangen Gastwirte und Kulturschaffende in mehreren baden-württembergischen Regionen von Samstag (15. Mai) an ihre ersten Gäste.

Voraussetzung: In ihrer Stadt oder ihrem Landkreis müssen die Corona-Zahlen an fünf Tagen nacheinander unter einer Inzidenz von 100 liegen.

Mehr Themen