Bayern-Coach Flick: „Noch fünf Spiele mit dieser Mannschaft“

Bayern Trainer Hansi Flick äußert sich vor Journalisten
Bayern Trainer Hansi Flick äußert sich vor Journalisten. (Foto: Christoph Stache / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Hansi Flick hat auf seiner Abschiedstournee beim FC Bayern München die besondere Beziehung zu seiner Mannschaft hervorgehoben. „Ich glaube, meine Spieler haben diese Aktion gut gefunden, weil sie es von mir erfahren haben. Das war mein Ziel und nichts anderes. Wir haben eine ganz besondere Beziehung zueinander“, sagte Flick am Dienstag am Rande des Bundesliga-Spiels gegen Bayer Leverkusen im TV-Sender Sky mit Blick auf seine veröffentlichte Bitte um die Vertragsauflösung. Ihm mache es sehr viel Spaß, mit den Profis des deutschen Fußball-Rekordmeisters zu arbeiten. „Wir wollen so schnell als möglich deutscher Meister werden“, sagte Flick.

Der 56-Jährige hatte nach dem Sieg im Bundesliga-Spiel beim VfL Wolfsburg am Samstagabend die Mannschaft und anschließend die Öffentlichkeit darüber informiert, dass er trotz eines Vertrages bis 2023 nach dieser Saison als Bayern-Coach aufhören wolle. Für ihn sei es „der richtige Zeitpunkt gewesen“, bekräftigte Flick erneut. Die Vereinsführung hatte die „einseitige Kommunikation“ Flicks in einer Pressemitteilung „missbilligt“ und dem Wunsch nach einer Vertragsauflösung auch noch nicht zugestimmt. Dennoch sagte Flick am Dienstag: „Ich habe noch fünf Spiele mit dieser Mannschaft.“

Der künftige Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn verwies in einem digitalen Gespräch mit Mitgliedern auf den vereinbarten Zeitplan. „Die Professionalität gebietet es jetzt, dass wir uns konzentrieren auf das heutige Spiel und dann auch auf Mainz, wir wollen in dieser Saison natürlich auch einen Titel gewinnen. Und nach Mainz werden wir dann auch das Gespräch mit Hansi Flick suchen“, wurde Kahn von der „Bild“ zitiert. Münchens Ehrenpräsident Franz Beckenbauer sagte der Zeitung: „Hansi Flick und die Bayern haben jetzt so viel erreicht. Ich hoffe, dass sie eine vernünftige Lösung finden.“

© dpa-infocom, dpa:210420-99-284129/2

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Titelgewinne FC Bayern

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Tabelle

Wolfsburg-Kader

Torschützenliste

Meisterliste

Leverkusen-Kader

Hainer und Kahn bei bild.de

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Impfung

Chefvisite - Klinikchef fordert harte Strafen für Impfverweigerer

Für Impfverweigerer soll möglichst rasch ein Regel- und Strafwerk erarbeitet werden. Darüber müsse „jetzt entscheiden werden, sonst gerät das Thema in den Bundestagswahlkampf“, warnt der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, bei „19 – die Chefvisite“. Die Corona-Impfung sei selbstverständlich freiwillig, so der Mediziner.

Es müsse aber auch klar sein, dass ein Nein zum Piks von bis zu zehn Millionen Einwohnern für diese „bedeutet, dass etwas wegfällt“ – als Strafen denkbar seien zum Beispiel die Untersagung des ...

Coronatest

Corona-Newsblog: Rund zwei Prozent Corona-Variante aus Indien — Tendenz steigend

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 37.300 (473.284 Gesamt - ca. 426.300 Genesene - 9.640 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.640 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 127,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 239.700 (3.565.

Mehr Themen