Bayern-Basketballer verpflichten Profi Krämer aus USA

Basketball
Ein Basketball fällt in den Basketballkorb. (Foto: Lukas Schulze / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der FC Bayern München hat Basketball-Profi David Krämer für den Rest der Saison verpflichtet. Der 24-Jährige kommt aus der US-Entwicklungsliga NBA-G-League zurück in die Bundesliga, wo er von 2014 bis 2019 bereits für ratiopharm Ulm gespielt hatte. Der für die Position des Shooting Guard geholte Deutsch-Österreicher soll vor allem mit seiner Athletik und Treffsicherheit den Münchnern helfen, die extrem intensive Doppelbelastung aus Liga und Euroleague zu meistern. Das Team hatte deswegen zuletzt große physische Probleme.

„Ich freue mich auf die BBL und es war schon immer mein Traum, mich mal in der Euroleague bewähren zu können“, wurde Krämer in einer Mitteilung am Dienstag zitiert. Sportdirektor Daniele Baiesi sagte: „In Übersee ist er mit viel Charakter aufgetreten und wir sind sehr froh, dass er unser Angebot mit großem Enthusiasmus angenommen hat.“

Als Teenager war Krämer für deutsche Nachwuchs-Nationalmannschaften aufgelaufen und hatte im Dezember 2018 auch einen Einsatz in der A-Auswahl. 2019 ging er von Ulm nach Amerika, wo er in der NBA-G-League bei den Northern Arizona Suns, dem Kooperationsteam des Elitevereins Phoenix Suns, spielte. Diese Saison sollte er eigentlich für die Austin Spurs auflaufen; wegen einer Visa-Problematik kam es aber nicht dazu und Krämer ging zurück nach Deutschland.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-555445/2

Mitteilung

Tabelle BBL

Spielplan Bayern

Kader Bayern

Tabelle Euroleague

Bayern auf Euroleague-Homepage

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Nach Tötungsdelikt an einem 13-Jährigen

13-Jähriger ermordet, 14-Jähriger in Haft: Neue Details zur Bluttat in Sinsheim

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13-Jährigen in Sinsheim bei Heidelberg wird ein wegen eines früheren Messerangriffs polizeibekannter 14-Jähriger verdächtigt. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des Jungen klären.

Der 13-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler aus Eifersucht umgebracht worden. Die Ermittlungen zum Motiv liefen aber weiter, sagte Siegfried Kollmar von der Kriminalpolizei Mannheim am Donnerstag.

Mehr Themen