Bayerischer Fußball-Verband trauert um Ehrenmitglied Fackler

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) trauert um sein Ehrenmitglied Alfred Fackler. Das langjährige Präsidiumsmitglied ist am Sonntagmorgen im Alter von 87 Jahren verstorben, wie der Verband mitteilte. Fackler engagierte sich fast 60 Jahre im BFV. Er war knapp 20 Jahre Vizepräsident. 2004 übernahm er für knapp zwei Wochen interimsmäßig das Amt des Präsidenten.

„Unsere Gedanken sind in dieser schweren Stunde bei Alfred Facklers Familie, sein Tod macht uns fassungslos. Die Verdienste von Alfred Fackler für den Fußball und sein Wirken im BFV in wenigen Sätzen zu umreißen, ist schlichtweg unmöglich“, äußerte BVB-Präsident Rainer Koch. Er schrieb Fackler in allen Ämtern eine „Vorreiterrolle“ zu.

Fackler, einst auch Präsident und Trainer beim FC Wacker München, war früher beruflich als Abteilungsleiter der Olympiapark GmbH für Veranstaltungen im Münchner Olympiastadion zuständig. Die WM 1974, 16 Länderspiele und über 450 Partien des FC Bayern und des TSV 1860 München gehörten nach BFV-Angaben zu den Höhepunkten.

BFV-Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen