Bauern wollen mehr Mitsprache bei neuen Nitrat-Messstellen

Lesedauer: 2 Min
Demonstration der Landwirte in München
Ein Sarg mit Aufschrift und ein Schild während einer Demonstration der Landwirte an Treckern. (Foto: Matthias Balk / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit rund 100 Traktoren haben Bauern aus Bayern vor dem Umweltministerium in München für mehr Mitsprache bei der Ausweitung des Nitrat-Messstellen-Netzes demonstriert. Mehr als 200 Landwirte hätten an der Kundgebung teilgenommen und einen Forderungskatalog für Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) übergeben, sagte ein Sprecher der Vereinigung „Land schafft Verbindung“ am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in München. In Bayern soll das Messstellennetz mehr als verdoppelt werden: Bisher wurde an 600 Stellen im Freistaat die etwa durch Dünger ausgelöste Nitratbelastung in Böden gemessen, demnächst sind es 1500.

Ein Sprecher Glaubers sagte den Landwirten daraufhin ein Treffen mit Glauber zu - dieses soll nach Angaben des Ministeriums vermutlich Ende März oder Anfang April stattfinden. Dann solle auch über Themen, die den Landwirten unter den Nägeln brennen, gesprochen werden - etwa zu hohe Hürden bei der Zulassung von Fahrzeugen für Tiertransporte und praxisgerechte Tierschutzkontrollen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen