Bamberger Domkapitular tritt wegen Asylpolitik aus CSU aus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Bamberger Domkapitular Peter Wünsche ist aus der CSU ausgetreten - und hat diesen Schritt mit der harschen Asylpolitik der Partei begründet. „Ein Wahlkampf als Wettbewerb in Asylverhinderung, diskriminierende Worte wie „Asyltourismus“ und „Asylwende“, die mutwillige Demontage der Kanzlerin, eine Politik, die Überfremdungsängste auf- statt abbaut: Das geht mit meinem Wertesystem nicht zusammen“, schrieb der katholische Geistliche am Wochenende im sozialen Netzwerk Facebook. Dazu zeigte er das Foto seines entwerteten Mitgliederausweises.

44 Jahre lang war Wünsche demnach Mitglied bei den Christsozialen. „Aus Gewissensgründen kann ich nicht mehr bleiben“, schrieb er weiter. Ein Domkapitular ist in der katholischen Kirche ein hochrangiger Geistlicher, der einen Bischof bei der Leitung und Verwaltung einer Diözese unterstützt.

Facebook-Seite

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen