Baby stirbt an schweren Verletzungen: Mutter in U-Haft

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eine Mutter soll ihr drei Monate altes Baby so schwer verletzt haben, dass das Mädchen an den Folgen starb. Die 28-jährige Frau sitzt wegen Verdachts auf Totschlag in Untersuchungshaft, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte.

Als es dem Säugling an einem Septembermorgen sehr schlecht ging und er „leblos“ wirkte, wurde den Angaben zufolge ein Notarzt in eine Asylunterkunft in Otterfing (Landkreis Miesbach) gerufen, wo die Nigerianerin mit ihrem Kind lebte. Trotz Wiederbelebungsversuchen starb das kleine Mädchen.

Weil die Todesursache zunächst unklar war, wurde eine Obduktion angeordnet. Dort stellte sich heraus, dass der Säugling durch äußere Gewalteinwirkung schwer verletzt worden sein muss und dies schließlich zum Tod führte.

Die Mutter wurde daraufhin festgenommen. Die Polizei untersucht derzeit eine mögliche Verwicklung eines 28-jährigen Bekannten der Frau in den Vorfall. Ob der Mann der Kindsvater oder Lebensgefährte der Mutter ist und woher der Verdacht auf eine Tatbeteiligung kam, wollte ein Sprecher zunächst nicht sagen.

Pressestelle

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen