Autofahrerin missachtet Rotlicht und kollidiert mit Zug

Lesedauer: 2 Min
Rettungswagen im Noteinsatz
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch die Innenstadt. (Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Eine 73-jährige Autofahrerin ist trotz Rotlicht und heruntergefahrener Schranken auf einen Bahnübergang in Niederbayern gefahren. Ein Regionalzug erfasste das Auto am Donnerstag auf den Gleisen in Geiselhöring (Landkreis Straubing-Bogen). Die Fahrerin wurde schwer verletzt.

Der Grund laut einer Polizeisprecherin: Die Frau bog von einer Seitenstraße aus auf die Hauptstraße, die über die Bahngleise führt. Dabei geriet sie auf die falsche Spur - also in den Gegenverkehr. Dort konnte sie an dem halbseitig beschrankten Übergang aber keine Bahnschranke daran hindern, aufs Gleis zu fahren.

Der Lokführer habe noch vergeblich ein Alarmsignal gegeben, sagte die Sprecherin. Er konnte eine Kollision allerdings nicht mehr vermeiden. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Bahnübergang war rund eineinhalb Stunden gesperrt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen